HOME
Ute Badura - Filmographie
 FILME
 FILMOGRAPHIE
 KONTAKT


 

Filmographie

1957 in Moers geboren, Abitur, Praktikum im Kopierwerk Geyer, Ausbildung im Bereich Kamera an der „Staatlichen Fachschule für Optik und Fototechnik“, Berlin
1983–91 Kameraassistentin im Dokumentar- und Spielfilmbereich u.a. bei Claus Deubel, Jürgen Jürges, Dietrich Lohmann, Thomas Mauch, Gabor Pogany, Jaques Steyn, Hans-Georg Ullrich, Wolfgang Treu
2000: Gründung Badura Film
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm
Mitglied der Deutschen Filmakademie e.V.

 

Filme

 

2010

 

Häuser des Herrn. Kirchengeschichten aus Niederschlesien
85 Minuten, HD, OF deutsch und polnisch, mit dtsch. oder poln. UT
Regie, Kamera (u.a.), Produktion (u.a.)

 

2007

 

Ein Quadratkilometer Stadt und eine Brücke
Beobachtungen zu einem Kunstprojekt von Milica Reinhart (Hagen) und Marjan Verkerk (Amsterdam)
27 min, DV, Of dtsch
Regie, Kamera
www.sehnsuchtnachebene2.de

 

2004

 

An uns ist alles besonders - Eine Schulklasse in Schlesien
49 min, DV, Farbe
OF dtsch mit poln. UT
Ein Schülerfilmprojekt in Opole (Polen) unter Leitung von Ute Badura

 

2002

 

Schlesiens Wilder Westen
Ein Heimatfilm von Ute Badura
98 min, 35 mm
OF dtsch und polnisch, mit dtsch. UT oder dtsch und poln. UT
Buch, Regie, Kamera (u.a.), Produktion
Deutsch-Polnischer Journalistenpreis 2004

 

1998

Kinderland ist abgebrannt
Dokumentarfilm von Sibylle Tiedemann und Ute Badura
90 Minuten, 16 mm
OF dtsch
Co-Autorin, Kamera, Produzentin
Nominierung Deutscher Filmpreis 1998,
Dokumentarfilmpreis der Stadt Potsdam 1998,
Nominierung Adolf Grimme Preis 2000,
Prädikat ‘besonders wertvoll’

Festivalteilnahme

Berlinale, Internationales Forum / Hot Docs Festival, Toronto /
Münchner Dokumentarfilmfest / Dokumentarfilmfest Potsdam /
Women in Cinema Film Festival, Seattle /
Cinemathèque Jerusalem, Reihe "History and Memory - Holocaust" /
Dokumentarfilmfest Kassel / Filmfest Lagów / Filmfest Lublin /
Deutsches Filmfest in San Francisco und Montreal

 

Filme als Kamerafrau – Auswahl

2008

24 h Berlin
Regie: Volker Heise, Episode: Taxifahrer

1996

Callgirls – Mütter – Schülerinnen
Regie: Sabine Zurmühl, Dokumentation, 45 min., WDR

1995

Betrayals
Regie: Jane Dibblin, Dokumentarfilm, 45 min., BBC

1994

„Weiss’ nicht“ – Homosexuelles Doppelleben
Regie: Sabine Zurmühl, 45 min., Arte
Oda
Regie: Sema Poyraz, Kurzspielfilm, Deutscher Kurzfilmpreis, Präd. bes. wertvoll

1993

Affenliebe
Regie: Alexandra Pohlmeier, Dokumentarfilm, 60 min., Arte

1992

Weggehen ist keine Lösung
Regie: Gerlinde Böhm, Dokumentarfilm, 45 min., ZDF
La colonna sonora
Regie: Sibylle Tiedemann, Dokumentarfilm, 70 min., 3sat

1991

Schweigende Welt
Regie: Ilka Lauchstädt, experimenteller Spielfilm, DFFB

1990

„... eigentlich geht es mir gut“
Regie: Susanne Heim, Dokumentarfilm, 60 min., HFF

1988

 

Dazwischen
Regie: Alexandra Pohlmeier, Dokumentarfilm, 52 min., HFF

 

top